Unter die Bezeichnung Festmode fallen die unterschiedlichsten Bekleidungsformen. So gehört das Brautkleid beispielsweise genauso dazu wie das Konfirmationskleid, das Partyoutfit oder der Smoking für den Herrn. Festmode ist, wie der Name schon sagt, ausschließlich besonderen Gelegenheiten vorbehalten, darum gibt man für die Anschaffung einer solchen Garderobe auch gern einmal ein wenig mehr Geld aus.

Viele Einzelhändler haben sich auf den Vertrieb festlicher Mode spezialisiert und führen die unterschiedlichsten Modelle für jeden herausragenden Anlass. Vor dem Kauf sollte man sich überlegen, ob das infrage kommende Kleid oder der Anzug dem Zweck entspricht. Das heißt, bei eher zwanglosen Partys oder Zusammenkünften kann durchaus ein weniger formelles Kleid gewählt werden, während bestimmte Anlässe wie ein Ball eine besondere Abendmode erfordern. Je festlicher der Anlass, desto aufwändiger und exklusiver kann auch das Outfit sein.

Zur Festmode gehören allerdings nicht nur Kleider oder Smokings, sondern ebenso die dazu passenden Accessoires wie Schuhe, Krawatten, Fliegen, Stolen oder ein Diadem und Schleier für das Brautkleid. Wer für eine einmalige Festivität das geeignete Outfit sucht, muss nicht unbedingt kaufen, sondern kann sich etwas ausleihen. Das ist oft zwar auch nicht gerade billig, aber günstiger, als zum Beispiel ein neues Abendkleid zu erwerben. Trotzdem finden sich häufig auch viele Sonderangebote, die man nutzen kann, wenn man größere Ausgaben für Festmode scheut. Bei aller Sparfreude sollte jedoch stets der Grundsatz Beachtung finden, dass Festmoden niemals billig aussehen dürfen; denn schließlich möchte man bei Festlichkeiten nicht aus dem Rahmen fallen. Mitunter ist auch eine besondere Kleiderordnung vorgeschrieben, an der man sich bei der Auswahl der geeigneten Bekleidung orientieren kann.