Das Polotop ist ein Top mit einer zumeist farblich abgesetzten, kurzen Knopfleiste und Trägern, die je nach Anlass durch aus auch verziert sein können. Den Namen verdankt es seiner ursprünglichen Bestimmung als Sportbekleidung für das Polospiel, wo es als Shirt oder Hemd in einer reinen Männerdomäne seinen Platz hatte. Mittlerweile hat es sich längst außerhalb des Polosports in der Damenmode etabliert wo neben dem Polohemd und dem Poloshirt auch das Polotop sich zunehmend Geltung verschafft.

Die Polomode der Frauen unterscheidet sich allerdings schon in Form und Farbe von der Männermode, auch wenn der sportliche Charakter bei beiden gleich ist. Ein Polotop für die Frau ist Figur betonender geschnitten und unterstreicht die weiblichen Formen und auch bei der Wahl der Farbe gehen Frauen und Männer getrennte Wege. Die Frau greift sowohl gern zu pastellfarbenen Tönen in Rosé, Hellgrün und Hellblau als auch zum kräftigen und auffälligen Rot, während der Mann die einfachen kräftigen und dunklen Farben wie schwarz, dunkelblau und khaki bevorzugt. Über allem steht aber immer noch das weiße Polotop, dass sich am besten zu allem hervorragend kombinieren lässt.

In der Abendmode wählt die Frau dann neben dem weißen auch schon ein schwarzes Top, das glitzernd und auffällig geschmückt mit einem passenden Unterteil zu bestimmten Anlässen durchaus angebracht ist, vor allem dort, wo sportliche Raffinesse gefragt ist. Polotops gibt es hauptsächlich in zwei Qualitäten. Das traditionelle Top ist aus luftig-leichtem, strukturiertem Baumwoll-Pikee, aber auch die atmungsaktive und weiche Jerseyqualität mit dem typischen, dezenten Rippenmuster sorgt für ein angenehmes Tragegefühl.