Festliche Anlässe erfordern eine festliche Garderobe. Frauen haben die Möglichkeit, sich mit chicen Abendkleidern in Schale zu werfen, während Männer auf Feierlichkeiten in zurückhaltenden Anzügen oder Smokings erscheinen. Dem individuellen Anlass entsprechend, kann ein Abendkleid schlicht und elegant sein, aber auch extravagant und schrill. Wichtig ist, dass man mit der gewählten Garderobe nicht aus dem Rahmen fällt; denn das kann zu mancher Peinlichkeit führen.

Zwanglose Partys setzen keine großen Roben voraus, mit einem schönen Cocktailkleid oder dem „Kleinen Schwarzen“ sind die Damen gut dafür gerüstet. Auf großen Bällen hingegen wird erwartet, dass die Gäste in eher aufwändigen Garderoben erscheinen. Für diese Anlässe werden Ballkleider geschneidert, die sicherlich zu den exklusivsten Abendkleidern zählen. Alternativ zum Abendkleid ist es heutzutage vielerorts auch möglich, einen eleganten Hosenanzug zu tragen. Für einige sind Abendkleider auch ein beliebtes Statutssymbol, man zeigt öffentlich, dass man sich ein teures Designerstück leisten kann. Doch Ware „von der Stange“ kann oft genauso glamourös und elegant wirken. Nur läuft man Gefahr, dass auch andere im gleichen oder ähnlichen Kleid auf der Veranstaltung erscheinen, ein Umstand, den keine Frau wirklich schätzt.

Wer das Abklappern von Boutiquen vermeiden will, hat auch die Möglichkeit, sich Cocktailkleider in Online Shops, wie denen von C&A, H&M, Esprit oder auch Heine zu bestellen. Wer es individueller mag, kann auch den Schritt gehen und sich die Abendgarderobe gemäß den eigenen Vorstellungen anfertigen zu lassen. In diesem Fall kann man sicher sein, dass man auch wirklich ein Unikat besitzt. Obendrein lassen sich individuelle Figurmängel bei maßgeschneiderten Kleidern besonders gut kaschieren. Jedoch ist ein solches Kleid in der Regel um einiges teurer als ein „Stangenkleid“.  Abendkleider sind und – werden es auch bleiben – ein Synonym für Glanz und Glamour, Stil und Eleganz.