Die traditionsreichen Ballkleider nehmen einen besonderen Platz im Bereich der Abend- und Festmode ein. Nur auf ganz speziellen festlichen Veranstaltungen werden die aufwändigen und detailfreudigen Kleider von der Damenwelt getragen. Die Schnitte und Farben entsprechen dem aktuellen Modegeschmack. In punkto Kleidlänge haben alle Ballkleider einen gemeinsamen Nenner: Sie sind sehr lang und wirken aufgrund ihrer Länge ausgesprochen elegant. Das ist ein wesentliches Kennzeichen der Ballkleider, das die Ballmode von anderen Partykleidern, wie zum Beispiel dem Cocktailkleid, abhebt.

Ob tief dekolletiert, rückenfrei, mit langen oder kurzen Ärmeln bzw. ärmellos, eng anliegend oder mit weit geschnittenem Rock, der Facettenreichtum ist sehr groß und richtet sich sowohl nach der gängigen Mode als auch den Erfordernissen der Trägerin. Da Ballkleider nicht ganz billig sind, wird jede Frau ein solches Kleid auswählen, dass ihr steht und in dem sie ihre körperlichen Vorzüge optimal präsentieren kann. Außerdem muss das Ballkleid auch bequem sein und viel Bewegungsfreiheit zulassen, denn schließlich möchte man in dem Kleid ja auch noch tanzen können.

Mehr noch als der Kleiderschnitt sind die Farben der Ballkleider ein Indiz dafür, ob die Trägerin up to date ist. Manche Farben sind nur über eine Saison hinweg modern. Da empfiehlt es sich, modische Dauerbrenner wie Schwarz zu wählen, um das vergleichsweise teure Kleid nicht nur bei einmaliger Gelegenheit tragen zu können. Ballkleider sind häufig reich verziert, beispielsweise mit Pailletten, Stickereien oder Zierperlen. Viel Wert wird auf passende Accessoires zum Ballkleid, wie Täschchen oder Schuhe, gelegt. Normalerweise werden ausschließlich hochhackige, elegante Schuhe zu Ballkleidern getragen, sie wirken besonders feminin und unterstreichen den Eindruck des Kleides.