Wie das Kostüm gehört auch der Hosenanzug zu den beliebtesten Kleidungsstücken innerhalb der Berufsbekleidung. Vor allem Frauen, die sich in Röcken oder Kleidern nicht wohl fühlen, tendieren dazu, Hosenanzüge zu tragen. Immer mehr Frauen bevorzugen heutzutage Hosen, deshalb erfreut sich der Hosenanzug auch immer größerer Beliebtheit. Der Anzug in gedeckten Farben wirkt seriös und strahlt Sachkompetenz aus. Er besteht aus einer Jacke und einer langen Hose aus demselben Stoff.

Hosenanzüge sind häufig Einteiler, aber es gibt auch zweiteilige Ensembles, die mehr Bequemlichkeit bieten. Gerade in Branchen, wo konventionelle Businesskleidung bevorzugt wird, stellt der Hosenanzug eine gute Alternative zum Kostüm oder zu Kleidern dar. Die Einteiler oder Zweiteiler sind meist unifarben in Grau, Schwarz, Khaki, dunklem Blau oder Beige erhältlich. Die Schnitte von Hosenanzügen sind sehr variabel und richten sich nach dem aktuellen Modetrend. Es gibt beispielsweise langärmelige Damenanzüge oder auch solche mit Halb- bzw. Dreiviertelarm. Die Hose kann weit ausgestellt, ganz lang oder auch nur dreiviertellang sein. Es gibt sogar zweiteilige Hosenanzüge, deren Beinlänge nur bis zum Knie reicht.

Entsprechend der Jahreszeit sind die Anzüge aus unterschiedlichem Material, in der Regel aber immer, zumindest leicht, gefüttert. Das Oberteil eines Einteilers verfügt oft über figurgünstige Details wie Brust- und Taillenabnäher. Seitliche Gummizüge garantieren ein Höchstmaß an Bewegungsfreiheit und Tragekomfort, oft gehört auch ein Gürtel zum Damenanzug. Die Hose in unterschiedlicher Länge kann mitunter auch eine Bügelfalte aufweisen. Wer Hosenanzüge bei der Arbeit trägt, sollte besser zu  solchen Modellen greifen, die nicht mit großzügigen Applikationen wie Ziersteinen versehen sind. Weniger ist gerade im Bereich der Businesskleidung oft mehr.