Ein wichtiger Bereich der Damenmode ist die Businesskleidung. Unter diesem Begriff werden Kleidungsstücke zusammengefasst, die im Geschäftsleben getragen werden können. Mit den Business-Outfits macht jede Frau im Berufsalltag eine gute Figur. Kostüme gehören zur Geschäftskleidung und sind nach wie vor beliebt. Sie wirken seriös und Vertrauen erweckend, gepflegt, professionell und gediegen. Während Kostüme für den Berufsalltag gedeckte Farben, Nadelstreifen und Röcke von respektabler Länge aufweisen, können Kostüme, die auch in der Freizeit getragen werden, von dieser Norm abweichen.

Ein Kostüm besteht in der Regel aus einer Jacke oder einem Blazer und dem dazugehörigen Rock. Kombiniert wird das Ganze mit einer Bluse, einem dünnen Pullover oder im Sommer auch mit einem Top. Da Rock und Blazer meist eine unauffällige Farbe wie Grau oder Schwarz haben, kann das Darunter im Normalfall etwas farbenfroher ausfallen. Der üblicherweise zweiteilige Klassiker kommt allerdings auch in verschiedenen Variationen einher. So gibt es zum Beispiel auch dreiteilige Kostüme. Die wichtigste Anforderung an ein Kostüm ist der perfekte Sitz, Jacke oder Rock dürfen auf keinen Fall Falten werfen.

Viele Kostümjacken sind so geschnitten, dass sie geschlossen bzw. zugeknöpft getragen werden müssen. Darum sollte im Geschäftsleben kein Zugeständnis an die Bequemlichkeit gemacht werden und die Jacke besser geschlossen bleiben. Weit geschlitzte Kostümröcke sind ebenfalls ein Tabu im Berufsalltag. Auch Accessoires sollten eher sparsam eingesetzt sein. Ein gut geschnittenes, elegantes Kostüm spricht für sich und benötigt häufig keinen zusätzlichen Blickfang. Die Stoffe, aus denen Kostüme bestehen, sind sehr verschieden. Im Prinzip kommen fast alle Materialien und Materialmixe vor. Im Sommer sind Leinen und Baumwollmischungen angesagt, während in der Übergangszeit und im Winter Wolle, Tweed, teilweise auch Leder getragen werden.