Die Lederjacke ist ein echtes Phänomen, weil sie sich als absolut zeitlos erweist und Generationen übergreifend immer wieder neu interpretiert wird. In den fünfziger Jahren waren es die Piloten (darum auch der Begriff „Pilotenjacke“), danach kamen Schauspieler und Motorradfahrer, die diese Jacken populär machten, heute gehören Lederjacken für Herren in jeden Kleiderschrank. Sie sind nicht nur salonfähig, sie sind ein wichtiger Kombinationspartner geworden, denn mit ihnen können immer wieder neue Outfits zusammengestellt werden, die allesamt modische Klasse repräsentieren.

Natürlich spielt das Material bei diesen Jacken die entscheidende Rolle. Lederjacken sind weich und anschmiegsam und gleichzeitig robust und strapazierfähig, genau diese Mischung ist es, die diese Bekleidung so begehrenswert macht. Bei entsprechend guter Pflege sind die Lederjacken für Herren lange tragbar und bleiben stabil in Form und Farbe. Das Leder ist natürlich äußerst hautfreundlich und auch konsequent auf Schadstoffe geprüft, verschiedene Qualitäten machen sich vor allem am Geldbeutel bemerkbar. Aber Mann steht auf jeden Fall auf Hochwertigkeit, für die er auch gern bereit ist, mehr zu bezahlen.

Von allen Lederarten ragt das Lamm-Nappaleder heraus, ein Material, dass durch seine feine, natürliche Narbung, einen besonders weichen Griff und durch eine hohe Atmungsaktivität und Windundurchlässigkeit besticht. Lederjacken sind vorwiegend mit Polyesterfutter ausgestattet, das auch schon mal im Farbkontrast zum Leder stehen darf. Wer seine Lederjacke lange an sich binden will und sie auch zeigen möchte, sollte Wert darauf legen, dass sie nicht kurzfristigen Modetrends unterliegt. Ganz sicher sind Lederjacken für Herren in den Farben schwarz und braun, diese Farben sind gerade bei Jacken absolut zeitlos und werden sich immer zu den verschiedensten Hosen kombinieren lassen.