Eine Hochzeit mit Babybauch ist in unserer heutigen Gesellschaft keine Ausnahme mehr, erfreulich dass die Hersteller für Umstandsmode diese Entwicklung nicht nur registriert sondern auch dafür etwas getan haben. Die schwangere Braut kann mittlerweile aus einem reichen Repertoire an anspruchsvoller, bequemer und Form schöner Modelle wählen und sich in ihrem Brautkleid auch wirklich sehen lassen und es genießen, dass sie mit ihrer Kleidung im Mittelpunkt steht.

Damit sich die Braut in ihrem Umstandskleid auch den ganzen Tag so richtig rundum wohl fühlt, solle sie beim Kauf auf ein paar Dinge besonders achten, die ihrem Umstand optimal Rechnung tragen. Das wichtigste Kriterium ist zweifellos der Komfort. Egal wie wunderschön es aussieht, es muss beim Anprobieren hundertprozentig passen. Im Wissen, dass der Bauch und der Brustumfang weiter wächst, sollte bei der Auswahl der Fokus auf entsprechende, großzügige Schnittformen gelegt werden. Vorteilhaft ist bei einem Brautkleid für Schwangere die leger fallende A-Silhouette sowie der Empire-Stil mit hoch gerückter Taille, die dem Bauch den entsprechenden Spielraum zum Wachsen gibt, ohne dass das Brautkleid zu eng wird. Schnürungen statt Reißverschlüssen sowie verstellbare Träger sorgen für mehr Flexibilität. Sinnvoll sind auch etwas breitere Träger, unter denen ein BH mit nicht so schmalen Trägern für einen optimalen Halt Platz hat. Da das Dekolleté zum Zeitpunkt der Hochzeit sehr formschön sein wird, ist auch auf eine passende Ausschnittlösung bei den Brautkleidern für Schwangere zu achten.

Nicht zu unterschätzen sind auch die optimalen Accessoires zum Kleid wie Form unterstützende und modellierende Dessous, Strümpfe, die die Durchblutung fördern und flache Ballerinas, die die etwas geschwollenen Füße schonen.