Natürlich sind die Zeiten vorbei, wo ein Babybauch auf einer festlichen Abendveranstaltung versteckt wurde oder unakzeptabel war, weil es auch nicht die passende Kleidung gab. Abendkleider für Schwangere sollten allerdings den Anforderungen an den besonderen Umstand jederzeit gerecht werden, das wichtigste ist dabei eine bequeme Passform, so dass sich die werdende Mutter auch den ganzen Abend über wohl fühlt. Hier ist von großem Vorteil, dass es inzwischen Stoffe für Umstandskleider gibt, die sehr dehnbar und komfortabel sind. Das bedeutet, dass auch Körper betonende, attraktive Kleider von Schwangeren getragen werden können, dessen Qualitäten mit dem Bauch mit wachsen können.

Auch in der Schnittgestaltung der Kleider der festlichen Umstandsmode gibt es ein paar spezielle Favoriten, die der werdenden Mutter gut zu Gesicht stehen. Dazu zählt auf alle Fälle der Tunika-Schnitt aus edlen und weich fließenden Stoffen. Dieses weite, komfortable Design wird am besten mit einem tief sitzenden Hüftgürtel und ein paar glitzernden Verzierungen ergänzt, die im Sommer auch an den schmalen Spaghetti-Trägern glänzen dürfen. Ein Wickelkleid bringt sowohl den Babybauch als auch das Dekolleté der Trägerin raffiniert zur Geltung und gehört zu den beliebtesten Umstandskleidern, die auch zu jedem Abendevent passen und gern getragen werden, auch nach der Schwangerschaft. Wer selbstbewusst genug ist, darf auch ein elegantes Abendkleid in auffälliger Asymmetrie tragen, die sowohl den Babybauch als auch die Beine wirkungsvoll in Szene zu setzen vermag.

Abendkleider für Schwangere können mit einem passenden Tuch, einem Schal und einem Gürtel aufgepeppt werden, das wertet das Outfit insgesamt noch etwas auf und lässt auch verschiedene Kombinationsmöglichkeiten zu, so dass man auch als Schwangere modisch variabel bleibt.