Das Jerseykleid ist eines der vielseitigsten Kleider, weil es sich sehr facettenreich von elegant bis lässig zeigt und so zu den unterschiedlichsten Anlässen getragen werden kann. Dabei überzeugt ein dünner Jersey mit seinem luftig-leichten Charakter im Sommer genauso wie der etwas dickere Stoff mit seinem warmen und weichen Tragegefühl im Winter. Die Jersey-Qualitäten sind oft elastisch und werden hauptsächlich aus Viskose, Wolle, Baumwolle, Seide und Stoffmischungen aus diesen Garnen gestrickt oder gewebt. Außer bei Kleidern wird der Jerseystoff gern bei Shirts, Tops oder auch bei Unterwäsche verwendet, sehr beliebt und bekannt hat er auch seinen Platz in der Heimtextil-Branche, wo man Jersey besonders bei geschmeidiger, weicher und atmungsaktiver Bettwäsche schätzt.

Jerseykleider gibt es in unglaublich vielen Formen und Dessins. Die Angebotspalette reicht in der Länge vom Minikleid bis zum Knöchel, es gibt sie mit langen Ärmeln genauso wie mit kurzen oder in der ärmellosen Variante mit schmalen oder breiten Trägern. Auch die Ausschnittlösung darf variieren zwischen V-Ausschnitt, einem runden, Carmen- oder U-Boot-Ausschnitt. In der Farbgebung überzeugt sowohl das kleine Schwarze als Abendkleid wie auch das kunterbunte Modell mit sommerlichem Blumendruck. Diese Vielseitigkeit zusammen mit dem hohen und äußerst angenehmen Tragekomfort macht die Jerseykleider zu einem Muss für den Kleiderschrank einer jeden modebewussten Frau, die weiß, dass sie mit diesen Kleidern eine gute Wahl getroffen hat und es nie langweilig wird, sie zu tragen.

Hinzu kommt, dass Jerseykleider äußerst praktisch sind, besonders auf Reisen lassen sie sich sehr einfach verstauen, weil der Jerseystoff sehr knitterarm ist und man sie deshalb problemlos ohne aufwändiges Bügeln sofort wieder tragen kann.