Das Gesicht ist für jeden Menschen seine Visitenkarte, um so wichtiger ist seine Pflege. Denn es ist wie kein anderes Teil des Körpers ungeschützt, täglich ist es auch Haut schädigenden Einflüssen ausgesetzt, Feuchtigkeit wird entzogen. Als ein inzwischen unverzichtbares Mittel zur Gesichtspflege hat sich die Gesichtsmaske heraus kristallisiert, weil sie mit Hilfe von natürlichen Pflegesubstanzen nicht nur reinigt und Feuchtigkeit der Haut zufügt, sie sorgt vor allem auch dafür, dass die Haut die nötige Spannkraft, Elastizität und Frische erhält. Besonders trockene und empfindliche Haut profitiert von einer Gesichtsmaske mit natürlichen Nährstoffen für die Haut. Und die Natur liefert die besten Zutaten. Sie sind in chemischen Produkten für die Gesichtsmaske integriert, die es im Handel für ihre Zubereitung gibt.

Um die natürlichen Wirkstoffe noch besser zu nutzen, kann man auch die Gesichtsmaske selbst zubereiten. Denn die Zutaten dafür kann sie im ganz normalen Einkauf selbst besorgen. Wer sich dafür entscheidet, sollte sich über seinen Hauttyp und einer eventuellen Unverträglichkeit gegenüber bestimmter Lebensmittel im Klaren sein, das Gesicht sollte am besten mit einer Reinigungsmilch vorher gründlich gesäubert werden und die Augen sollten immer frei von irgendwelchen Substanzen bleiben.

Gesichtsmasken aus Honig, Bananen, Gurken, Eigelb oder Eicreme sowie Avocado haben sich bisher am meisten bewährt. Durch eine Honigmaske wird die Haut besonders zart und geschmeidig, während die Gurkenmaske vor allem bei fettiger und unreiner Haut empfohlen wird. Sowohl das Honiggemisch aus Honig, Eiweiß und Zitronensaft als auch die Gurkenscheiben sollten wie auch die anderen Lebensmittel etwa zwanzig Minuten auf die Haut einwirken, eine gründliche Reinigung danach ist selbstverständlich.