Carolina Herrera gilt als eine der erfolgreichsten und beliebtesten Mode-Designerinnen. Sie erblickte 1939 in Venezuela das Licht der Welt, brachte sich das Nähen und Zeichnen selbst bei und auch ohne Designerschule entschloss sie sich, nach erfolgreicher Test-Kollektion mit ihrer gesamten Familie im Jahr 1980 nach New York über zu siedeln und eine eigene Firma zu gründen.

In ihren Kollektionen überrascht sie immer wieder mit neuen Inspirationen, selbst Anleihen aus dem 18. Jahrhundert lässt sie in ihre Modelle einfließen, royalblaue Abendkleider im Zusammenspiel von kostbaren Stoffen wie strukturierte Seide, edles Wildleder, aufwändig gearbeitete Spitze und seidig glänzender Jacquard verblüffen und begeistern gleichermaßen. Alle Kreationen sind das Werk einer hohen Schneiderkunst der Schöpferin. Ein wieder entdecktes Thema ist auch der Einsatz von Rüschen. Ob an Ausschnitten, an Säumen oder auch teilweise dazwischen, sie geben den auserwählten Kollektionen einen romantischen, verspielten Touch mit jener daraus resultierenden Ausstrahlung, die Carolina Herrera auch bewusst erzielen möchte.

Carolina Herrera setzt Akzente gegen jede pessimistische Stimmung und Krisen, in dem sie mit viel Farbe Frohsinn und Freude in die Kleider hinein interpretiert. Satte Hibiskustöne, Korallenrot, Dottergelb und leuchtendes Blau prägen diesen Charakter der lebendigen Mode. Der Look ihrer Kleider ist romantisch erhaben, für die anspruchsvolle, moderne Frau eben, die sich in luxuriösem Outfit wohl fühlt. Die Stoffe sind natürlich wie Seide und Jacquard vom Feinsten, die Körper betonenden Abendkleider ideal für den großen Auftritt am Abend. Äußerst beliebt sind auch ihre Brautkleider. Dabei überrascht sie immer wieder mit neuen kreativen Ideen und deren Umsetzung. Bestes Beispiel ist die Realisierung ihrer Vision, einzelne Elemente bestimmter Künstler vergangener Kunstepochen in ihre Kollektionen einzuarbeiten.