Fellstoffe aus künstlichen Fellimitaten sehen durch eine hochwertige Verarbeitung der Materialien täuschend echt aus und man hat den Vorteil, dass man in Fragen von Tier- und Naturschutz kein schlechtes Gewissen beim Tragen dieser Stoffe haben muss. Dabei unterscheidet man hauptsächlich zwischen Plüsch-Stoffen, Fleece-Soffen und Samt-Stoffen sowie dem Tierdruck.

Plüsch ist ein Gewebe mit einem sehr weichem Griff und hat im Unterschied zum Samt einen höheren Faserflor, der schon einige Zentimeter lang sein kann. Plüschstoffe sind meistens aus reiner Baumwolle und werden gern für Kuscheltiere, Mützen und Kinderbekleidung verwendet. Die meisten Samtstoffe sind ebenfalls aus Baumwolle und werden für Deko- und Bekleidungsstoffe verwendet. Dabei wird der Flor durch Bügeln oder Pressen platt gedrückt, so dass diese typische, leicht glänzende Oberfläche entsteht. Samtstoffe sind auch in der Abendmode sowohl mit aufregenden Dessins im Leo-Look und anderen animalischen Dessins als auch in der schlichten und edlen Form sehr begehrt und täuschend ähnlich mit natürlichen Fellstoffen. Hochwertig gestaltete Tierdrucke sehen echten Kuh-, Lamm- oder Schaffell-Stoffen ebenfalls unglaublich ähnlich, die Verwendung von angenehmen und Haut freundlichen Baumwollstoffen sorgt dabei für einen hohen Tragekomfort.

Trotz der Einwände der Natur- und Tierschützer gibt es auch wieder echte Fellstoffe im Handel. So überzeugt das Lammfell vor allem mit seinen seidenweichen und besonders flauschigen Eigenschaften, eine Jacke oder ein Mantel mit echtem Lammfell ist schon ein absolutes Mode-Highlight. Gefragt sind auch Pelzdecken aus Lammfell, die entweder mit Stoff angefüttert werden oder wo beide Seiten aus dem natürlichen Fellstoff gearbeitet ist. Auch gegerbte Kuhfelle sind sehr hochwertige Fellstoffe, neben dem naturfarbenen Kuhfell überzeugen auch Kuhfelle im Zebra-Dessin.