Möbelstoffe beziehen nicht nur einfach die Polstermöbel, sie geben ihnen je nach dem verwendeten Dessin ein neues Gesicht. Aber sie können noch mehr. Je weicher und hautfreundlicher sie sind, um so mehr tragen sie auch zum Wohlfühlen bei, wenn man sich in einen bezogen Sessel oder auf eine bezogene Couch begibt. Die Qualität eines Bezuges hängt von der Verarbeitung seines Materials, dem Stoff ab.

Möbelstoffe können sehr unterschiedlich sein und wirken, Stoffe mit einem hohen Anteil an Naturfasern wie Wolle und Seide sind besonders hautsympathisch, sie können gut Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben, während chemische Fasern den Möbelstoff unempfindlich machen. Im Gegensatz zu den Vorhangstoffen ist das Gewebe der Möbelstoffe dichter und strapazierfähiger, aber auch hier sollten bei der Stoffauswahl die Farbe, das Muster und die Struktur zum Raum und dem Möbelstück passen. Verschiedene Möbelstoffe stehen für verschiedene Eigenschaften und Anwendungsgebiete. So ist der geschmeidige und widerstandsfähige Stoff Alcantara Relax ideal für weiche Sofas und Lehnsessel. Das noppige Bouclé-Schlingengewebe hat sich sowohl als Möbel- wie auch als Polsterstoff bewährt, aufgrund seiner Pflegeleichtigkeit und Strapazierfähigkeit wird auch der Brokatstoff als Möbelstoff gern verwendet, der sich durch ein mehrfarbiges Webmuster auf mattem Grund mit durchwirkten Goldfäden auszeichnet.

Gerippter Baumwollcord, weiches und angerauhtes Flanellgewebe und selbst das Mohairgewebe aus dem Edelhaar der Angoraziege sind weitere Möbelstoffe, die sich vor allem durch ihre hohe Strapazierfähigkeit auszeichnen. Ein besonderer Möbelstoff ist der Foulard als ein leichter, geschmeidiger Stoffüberwurf für Sessel und Sofas. Er lässt sich mühelos austauschen und variieren. Selbst der robuste Segeltuchstoff und der feste, strukturierte Ripsstoff kommen als Möbelstoffe zum Einsatz.