Das zweiteilge Abendkleid kann man oftmals gar nicht mehr von einteiligen Abendkleidern unterscheiden, denn es ist genauso elegant in Optik und Stoffqualität. Die Überlegung ob einteilig oder zweiteilig ist also durchaus angebracht, sollte man sich entschließen, ein neues Abendoutfit zu kaufen. Der Zweiteiler hat seinen hauptsächlichen Vorteil in seiner endlosen Anzahl an Kombinationsmöglichkeiten, man kann zu jedem Anlass durch das Variieren des Oberteiles oder des Rockes anders gekleidet sein, ohne jedesmal ein neues Kleid erwerben zu müssen. Außerdem wird der Gang zur Toilette am Abend wesentlich einfacher und leichter in einem zweiteiligen Abendkleid als in einem Einteiler.

Wichtig sind neben der Passform und der passenden Farbe auch das Material, der Schnitt und die Ausstattungsdetails. Festliche Abendkleider sind einteilig wie zweiteilg aus hochwertigen Materialien, Seiden-, Satin-, Taft- und Tüllstoffe reichen sich die Hände und verleihen den Kleidern eine besonders edle Note. Die beliebtesten und festlichsten Zweiteiler bestehen aus einer Corsage und einem langen Rock. Die Corsagen sind eng anliegend und dürfen gerade bei einem zweiteiligen Abendkleid gern aufwendig mit Pailletten, Stickereien, Perlen und Strass geschmückt sein. Auch ein mit Pailletten besetztes Top oder ein Bustier kann als Oberteil am Abend überzeugen. Die Röcke werden je nach Anlass ausgewählt und variiert. Möglichkeiten gibt es dazu ausreichend, von langen Schlitzen über asymmetrische Saumabschlüsse bis zum Wickel- und Bahnenrock.

Wichtig ist natürlich, dass das zweiteilige Abendkleid mit passenden Accessoires ergänzt wird, so dass ein rundum stimmiges und harmonisches Gesamtoutfit entsteht. Dazu gehören passende Abendschuhe, eine Handtasche, oftmals auch eine Stola oder ein Schal und passender Schmuck.