Zu einem festlichen Ereignis möchte jede Frau eine besonders gute Figur machen. Dabei ist sie stets gut beraten, wenn sie sich für eine Corsage als Oberteil entscheidet. Denn die Corsage formt und schmeichelt wie kein anderes Kleidungsstück die Figur. Selbst für die kräftigere Frau ist sie so ein idealer Figur-Modellierer. Neben dem einteiligen Abendkleid, wo das Corsagen-Oberteil an das Rockteil angearbeitet ist, gibt es den Zweiteiler aus Corsage und Rock, der den Vorteil hat, dass er unglaublich viele Trage- und Kombinationsmöglichkeiten bietet.

Bei der Wahl der Corsage ist zu beachten, dass es zwei unterschiedliche Typen gibt, die mit und die ohne eingearbeitete Stäbchen. Die eingearbeiteten Stäbchen sorgen für eine vorgegebene Form und Stabilität, während Corsagen, die ausschließlich geschnürt werden, eine Körperformung je nach Wunsch und Vorstellung der Trägerin erlauben. Corsagen sind das wohl auffälligste Oberteil eines festlichen Zweiteilers, weil sie erdenklich viele kreative Gestaltungsmöglichkeiten zulassen und auch ohne Träger überzeugen.. Die hochwertigen Qualitäten dürfen dazu gern aufwändig verziert werden, am beliebtesten sind aufwendige Stickereien, die mit glitzernden Pailletten, Perlen und edlem Strass besetzt sind.

Der Rock dazu muss nicht das Dessin der Corsage aufnehmen, er kann auch in einer abgestimmten Kontrastfarbe sehr edel wirken. Zu einem engen Oberteil wirken zu festlichen Anlässen am Abend sowohl weit ausschwingende, lange Röcke, mit denen man auch auf dem Tanzparkett eine gute Figur macht, als auch lange, schmale Röcke mit attraktiven Gehschlitzen. Der Zweiteiler aus Corsage und Rock wird auch gern als Hochzeitskleid gewählt und setzt dabei mit einem angenähten Schleppenteil im Rücken die Trägerin besonders ansprechend in Szene.