Das Kostüm ist eines der vielseitigsten Zweiteiler in der Damenkleidung und besteht aus einem Blazer und einem Rock, wobei der Rock je nach Anlass von unterschiedlicher Länge sein kann. Der große Vorteil des Kostüms besteht wie bei anderen Zweiteilern in der variablen Kombinationsfähigkeit, denn den Blazer kann man auch perfekt als Anzug zu einer passenden Hose tragen, den Rock auch ohne Blazer oder Jacke zu einer Bluse oder einem Top. So kann die Frau jedes Mal ein neues Outfit zaubern, ohne sich ständig neue Kleidung kaufen zu müssen.

Zu einem festlichen Abend sieht man den Kostümrock eher in einer längeren Ausführung mit raffinierter, enger Schnittführung und verführerischem, langem Schlitz. Auf auffälliges Dessin wird oftmals verzichtet, dafür wird in der Abendmode viel Wert auf passende Accessoires gelegt. Schuhe, Tasche und Schmuck werden sorgfältig zum Kostüm ausgewählt, auch eine Ansteckblüte oder eine Brosche wird gern am Blazer getragen. Wenn es der Anlass erlaubt, kann auch auf ein unter gezogenes Top oder eine Bluse verzichtet werden, man darf es erahnen, aber möglichst nicht sehen, dass nur ein BH unter dem Blazer ist.

Etwas anders verhält es sich mit dem Tragen eines Kostüms im Büro. Es ist zwar eine der beliebtesten Oberbekleidungsstücke im Business-Bereich, aber der Fokus liegt eindeutig in der Seriösität. Ein dunkles Kostüm wird am geeignetsten mit einer weißen Bluse getragen, die Rocklänge bewegt sich im Bereich des Knies, von Knie freier bis Knie bedeckender Länge ist alles erlaubt. Dezente Dessins haben Priorität, ein Favorit ist das immer wieder modische Nadelstreifen-Kostüm, das inzwischen zu einem Markenzeichen einer selbstbewussten Business-Frau geworden ist.